Modell: Wogg17
Design: Benny Mosimann / Greutmann / Wogg
Hersteller: Wogg

Wogg 17, das Möbel mit dem wechselnden Aussehen. Die halbtransparenten Schiebetüren umlaufen die ellipsenförmige Grundfläche: entweder spielerisch offen oder streng geschlossen. Der Ellipsenturm ist in vier Höhen erhältlich. Unendlich sind die Einsatzmöglichkeiten, z. B. als Nachttisch, als Wäschekommode, als Vitrine oder als Geschirrschrank. Auf Rollen mobil – Wogg 17 findet in jedem Raum seinen Platz.

Modell: Wogg 35
Design: Wogg
Hersteller: Wogg

Mit dem Sitztisch Wogg 35 werden die Errungenschaften des Wogg­Kompetenzzentrums für Aluverbundstoffe exemplarisch demonstriert. Der Entwurf verwendet nur ein Material: eine einzige Alucobond­Platte. Der u­förmige Sitztisch ist nur dank der neu­ en, von Wogg entwickelten Schweisstech­nik möglich. Die Stabilität dieses Minimal­ designs ist sehr beeindruckend. Wogg 35 wird in zwei Grössen angeboten – in einer kurzen und einer langen Version. Das Raf­finierte dabei: Die beiden kurzen Versionen können in die lange Version eingeschoben und versorgt werden. Diskrete Griffkerben an der Innenseite erleichtern das mühelose Auseinanderziehen.

Modell: Wogg39
Design: Frédéric Dedelley
Hersteller: Wogg

Der Paravent Wogg 39 besticht durch seine geringen Querschnitte und durch die Spiegelung, welche durch die Facettenbearbeitung hervorgerufen wird. Eine ausgeklügelte Gelenktechnik verbindet die einzelnen Elemente miteinander. Es entsteht so eine vertikale Ebene, welche die Lebendigkeit und Wärme des Holzes wunderschön zu transportieren vermag. Der Paravent ist ein Produkt, das ausschliesslich aus dem natürlichen Material Holz unter Benützung modernster Zerspanungstechnik gefertigt wird.

Modell: Wogg42
Design: Jörg Boner
Hersteller: Wogg

Das Untergestell aus minimalen Holzquerschnitten mit subtil konisch geschnittenen Füssen in gekonnter Schrägstellung wirkt grazil. Dank optimaler Verbindungen ist die Konstruktion aus feinjährigem Eschenholz sehr stabil und wird in Naturhell und Schwarz gebeizt angeboten.

Als eigentliche Erfindung darf die Polsterung bezeichnet werden, die wie eine Decke auf der Tragkonstruktion liegt und ein separates Sitz- und Rückenteil aufweist. Der Stoff und das Polstermaterial werden in einem neuartigen Pressverfahren miteinander verbunden.

Das Gestell wird mit den präzise konfektionierten Stoffteilen überzogen, welche mit Druckknöpfen befestigt werden. So können Sie das Polster sehr einfach auswechseln und dem Sessel durch verschiedene Farben und Stoffe immer wieder einen neuen Ausdruck verleihen.

Wogg, Schweiz

Wogg wurde 1983 von den Cousins Willi Glaeser und Otto Glaeser mit der Vision, eine eigenständige Möbelkollektion zu entwickeln und diese unter einem neuen Marken-Namen industriell zu fertigen und zu vertreiben, gegründet. Sie fügten ihre Initialen zur heute international bekannten Möbelmarke Wogg zusammen. Mit einem Sortiment von 7 Produkten traten sie zu Beginn auf dem Schweizer Markt auf. Die "Postforming-Technik", 1972 in der Schreinerei Glaeser unter der Leitung wo Willie Glaeser entwickelt, diente in der Anfangsphase als Basis für die Produktentwicklung.

Bereits ein Jahr nach der Gründung wurden die Möbelideen von Wogg 1984 international beachtet und verkauft. Die Wogg-Produkte sind mittlerweile im gehobenen Fachhandel in über 30 Ländern erhältlich.

Verschiedene Produkte von Wogg wurden mit Design-Preisen und Auszeichnungen versehen. Eine hohe Anzahl der Möbel aus der Wogg-Kollektion gelten bereits heute als Klassiker. Herausragend ist auch der vielseitige Verwendungszweck der Kollektion, die meisten Möbel lassen sich sowohl im Wohn- als auch im Büro- und Objektbereich einsetzen.

Wogg

Modell: Wogg 48
Design: Christophe Marchand

Der in Zusammenarbeit mit dem Designer Christophe Marchand entwickelte Arbeitstisch Wogg 48 ist der neuste innovative Wurf aus dem Hause Wogg. Der flexible Tisch besteht aus einem aussergewöhnlichen und in seiner Form sinnlichen Untergestell. Das mit Textil umhüllte Stahlgestell ist mit einem elastischen Stoff bezogen, der sich problemlos bei der Höhen- verstellung von der Sitz- zur Stehposition aus- dehnt. Das Material hat eine Breitendehnung von 190 % und eine Längsdehnung von 140 %. So kann der Tisch beliebig um 50 Zentimeter in der Höhe verstellt werden – der Verstellbereich reicht von 68 cm bis 118 cm und ist für alle denkbaren Einsätze geeignet. Die attraktive Verpackung des Unterbaus erfreut nicht nur das Auge, sondern bietet auch eine intelligente und elegante Aufbewahrungslösung für sämtliche Kabel und zusätzliche Peripheriegeräte. Besonders innovativ ist ausserdem der textile Tischbezug, der als Option zusätzlich erhältlich ist. Der Arbeitstisch wird auch ohne motorisierte Höhenverstellung angeboten.